12072016Mi
Last updateDi, 06 Dez 2016 12am

Traumpfade Griechenland - Naxos

Reisen nach Griechenland - Naxos

Naxos ist eine griechische Insel in der Ägäis und die größte Insel der Kykladen.

Wunderschön, noch nicht so touristisch hat Naxos alles, was man von einer griechischen Insel erwartet:

Tiefblaues Meer, schöne Strände mit sauberem Wasser, nette Lokale, reichlich Natur und antike Stätten.

Auf der 31,7 km langen und 23,5 km breiten Insel leben um die 18.000 Einwohner, die meisten natürlich im Hauptort Naxos-Stadt, den man auch Chora nennt. Hier kommen die Fähren an.

Von Deutschland aus fliegt man nach Athen und nimmt dann am besten die Fast-Ferry von Piräus, dann ist man immerhin in 4 Stunden da. Wenn man Glück hat mit wenig Wellengang.

Naxos war schon in der Antike bewohnt, das bezeugen verschiedene Funde auf der Insel. Der höchste Berg ist mit 1.001 m der Zas.

Kommen wir nun zu den Schönheiten der Insel. Als ich vor zwei Jahren das erste Mal auf Naxos war, habe ich mich sofort in diese Insel verliebt. Naxos hat Flair, sie ist nicht überlaufen, es weht auch im heißesten Sommer ein angenehmer Wind und man findet noch Strände, wo man fast alleine ist.

Die beste Möglichkeit, sich auf Naxos fortzubewegen ist der Motorroller oder ein Quad. Klar mit einem Auto kommt man auch vorwärts. ;-) Es gibt auch einen Busverkehr, aber dieser fährt nur die "normalen" Strecken ab. Über die schönsten Küsten- und Bergstraßen fährt er natürlich nicht.

Der Hauptort Chora strotzt vor Lebendigkeit, hier gibt es jede Menge Restaurants, am Hafen liegen viele Schiffe, Yachten oder docken die Fähren an.  Es gibt Banken, Läden, kleine verwinkelte Gassen, Museen, eine Burg, venezianische Überbleibsel und natürlich jede Menge Kirchen.

Von hier aus sieht man auch das Wahrzeichen von Naxos, die Portara. Nur noch das Tor des Apollon-Tempels steht dort auf der Halbinsel. Jeden Abend pilgern wahre Menschenmassen dort hin, denn hier gibt es einen wunderschönen Sonnenuntergang, Abend für Abend.

Schön ist es in Apollonas, dem einzigen Fischerort im Norden. Um dort hinzukommen, fährt man  an der Küste entlang und hat unheimlich viele schöne Ausblicke von der Steilküste. Unterwegs sollte man kurz am Tower von Aglia halten, allerdings haben wir in diesem Jahr (2012) fest gestellt, dass er wirklich langsam zerfällt. Ein Betreten ist auf Grund der Einsturzgefahr nicht mehr angebracht.

In Apollonas kann man am Meer in einer der vielen Tavernen sitzen, oder man springt gleich ins Wasser. Viel gibt es nicht zu sehen. Wenn man sich gestärkt und erfrischt hat, dann sollte man einen kurzen Stopp beim Kouros von Apollonas machen. Hier liegt eine unvollendete Marmorstatue. Näheres weiß man nicht, aber sie wird Dionysos zugerechnet.

Es gibt noch eine weitere antike Fundstelle zwischen Melanes und Kinidaros, da findet man den Kouros von Flerio.

Von Apollonas kann man dann über die Berge zurück nach Chora fahren. Es gibt einige verschiedene Strecken, alle sind prima und bergen teilweise nette Serpentinen. Man kommt an schönen kleinen Dörfern vorbei. Hier und da sollte man ruhig auch mal einen Stop einlegen und durch das Dorf schlendern, oder eine kleine Erfrischung trinken.

Eine andere nette Tour geht an der Westküste entlang in den Süden. Ein bekannter Strand ist bei Agios Ana mit glasklarem Wasser und weißem Sand, traumhaft. Dieser hat Busanschluss von Chora und ist auch mit dem Motorroller schnell zu erreichen. Daher ist hier natürlich auch mehr los.

Die Strände von Kastrakis und von Aliko können wir wämstens empfehlen. Selbst im August zur Hauptreisezeit sind sie nicht überlaufen.

Fährt man von Aliko weiter nach Agiasos, so muss man ein Stück Schotterweg fahren, aber alles halb so wild, dann gibt es wieder eine Teerstraße und man hat eine schöne Fahrt durch die Berge.

Auch in den Bergen gibt es einige lohnenswerte Ziele.

Chalkio (Halki oder auch Chalki), das kleine Dorf besitzt den ältesten Marktplatz. In wenigen Minuten ist man durch den kleinen Ort geschlendert, wenn man Glück hat, dann hat das Restaurant geöffnet, wenn nicht, kann man an einem Kiosk ein Eis und etwas zu trinken kaufen.

Das schönste Dorf ist sicher Filoti, eagl von welcher Seite man kommt, Filoto schmiegt sich mit den weißen Häusern in den Berg hinein, das sind gute Fotomotive. Noch höher liegt Apirathos.

Biegt man hier rechts ab, so kommt man nach Moutsouna, aber erst nachdem man etliche Serpentinen hinter sich gebracht hat. Man meint, die enge Straße ohne seitliche Begrenzung, hört nie auf. Aber dann hat man es geschafft. Unten erwartet einem wieder eine wunderschöne Bucht mit glasklarem Wasser. Natürlich gibt es auch Tavernen und das Essen schmeckt richtig lecker. Was es hier nicht gibt, das sind Tankstellen, diese sind auf der Insel nicht so häufig zu finden. Daher sollte man sehen, dass man immer genügend Sprit im Tank hat.

Von Moutsouna geht noch eine Straße in den Süden bis fast an die Spitze, aber eben nur fast. Am Cape Panormos ist ganz einfach Schluss. Auch mit gutem Willen kommt man hier nicht weiter. Man muss den gesamten Weg wieder zurückfahren.  Es gibt auch hier eine Badebucht und sogar 1 Kiosk, aber mehr auch nicht. Das Wasser ist toll und nach dieser Fahrt springt man einfach nur hinein.

Übrigens der letzte Weg ist dann ein wenig Schotter, aber noch zu fahren.

Eine letzte Strecke, die wir empfehlen können, führt auch in den Süden der Insel bis zur Kaladou Bay. Von Filoti aus nimmt man den Abzweig in Richting Chimaros-Turm. Eine wirklich schöne Strecke, die viel Fahrspaß bringt. Ab und zu gibt es mal Schotter unterwegs und es gibt kein Dorf - nichts.

An der Kaladou Bay kommt dann die Überraschung, ein toller kleiner gut eingerichteter Hafen mit allem Drum und Dran. Na ja, finanziert mit Eu-Geldern.  Nur die restliche Infrastruktur lässt hier zu wünschen übrig. ;-) Der Strand ist klasse, aber es gibt keinen Baum und keinen Strauch und in der Sonne würden wir uns gnadenlos einen Sonnenbrand holen.
Das war eine kleine Rundfahrt über die schöne Insel Naxos. Es gibt noch viel mehr zu entdecken, das heben wir uns für ein anderes Mal auf, denn klar ist:  wir kommen wieder!

Über Naxos gibt es in dem Forum von www.petra-kaiser.de zwei Reiseberichte

Live aus Naxos 2012 Bilder - Reisebericht - Videos

Live aus Naxos 2010 - Reisebericht mit vielen Bildern

Video - Griechenland: Naxos Teil 1 Chora

Video - Griechenland: Naxos Teil 2 - Kastraki & Halki

Video - Griechenland: Naxos Teil 3 - Apollonas und Marmorsteinbrüche

Video - Griechenland: Naxos Teil 4 - Moutsouna und Panermos

Video - Griechenland: Naxos Teil 5 - Kalados Bay


Traumpfade in aller Welt,  rund um den Globus
wandern, segeln, fahren, reiten, fliegen, laufen, klettern
mit dem Flugzeug, Motorrad, Bahn, Bus, Fahrrad, Schiff, zu Fuß
Traumpfade einfach erleben!