08232019Fr
Last updateDi, 06 Aug 2019 11pm

Traumpfade - Festung Wilhelmstein

Der Bau der Schanze mit Festung und 16 kleinen Inselchen zog sich dann noch ein paar Jahre hin. Es wurde sogar 1774 eine Sternwarte errichtet. 1777 befanden sich 166 Kanonen auf der Insel. 144 Soldaten sollten permanent auf der Insel sein, im Kriegsfall über 800, die allerdings auch teilweise anderweitig untergebracht werden sollten.

Außerdem sollten immer 20 Gänse, 50 Enten, 200 Hühner und 20 Tauben vorrätig sein, denn im Winter war die Insel vom Festland abgeschnitten. Bis 2018 lebte noch ein "Inselvogt" auf der Insel, seit neuestem hat die Fürstliche Hofkammer ein anderes Projekt für die Insel aufgelegt, die sich mehr den Gegebenheiten anpasst, was Wirtschaftlichkeit und Attraktivität der kleinen Insel betrifft. Es gibt ein Bistro und Café, sogar übernachten kann man auf der Insel und das Standesamt Wunstorf hat sogar eine Außenstelle auf der kleinen 1,24 ha Insel.

Die Insel ist ein Anziehungsmagnet, zumindest in der Hochsaison. Wir waren ja das letzte Mal an einem sonnigen Sonntag dort und ja, es war ganz einfach voll.

Die Kasematten kann man besichtigen, auch kann man auf den Turm steigen. (Eintritt 3,50 €) Es gibt einiges zu sehen und auf kleinen Schautafeln gibt es Erklärungen. Daher habe ich auch hier diese Informationen. Natürlich habe ich alles in eigene Worte gefasst. ;-)

Graf Wilhelm hat auch eine Militärschule auf der Inselfestung eingerichtet. Es wurden  Offiziere ausgebildet, die möglichst Einheimische sein sollten und sie wurden auch vom Grafen Wilhelm persönlich ausgesucht. Bei guten Leistungen wurden sie auch edel belohnt. Einer der bekanntesten Schüler war Gerhard von Scharnhorst.

Graf Wilhelm zu Schaumburg Lippe wurde 1726 in London geboren, seine Kindheit verbrachte er in Bückeburg. Er war Heerführer im Siebenjährigem Krieg und ihm gehörte die Grafschaft Schaumburg-Lippe, ein Stand des Heiligen Römischen Reiches.

Das erste Unterseeboot der Welt, der Steinhuder Hecht wurde auch von Graf Wilhelm in Auftrag gegeben. Das war 1762. Graf Wilhelm starb 1777 und seine letzte Ruhestätte befindet sich auf Schloss Baum. Ich hatte hier mal darüber berichtet:
Schloss Baum und das Mausoleum

Die Militärschule wurde nach dem Tode vom Grafen Wilhelm nach Bückeburg verlegt und man machte die Insel zu einem ausbruchssicheren Gefängnis.

Das Steinhuder Meer lag lange Zeit im Besitz des Fürstentums. 1974 wurde der größte See Niedersachsens vom Fürsten an den Landkreis Hannover verkauft. Ich habe gelesen, es wurden 5 Millionen DM gezahlt!

Im Sommer fahren regelmäßig Auswanderboote rüber, Kostenpunkt 4 € für Hin- und Rückfahrt.

Es gibt auch einen Traumpfad über das Steinhuder Meer:
Traumpfade Steinhuder Meer


Traumpfade in aller Welt,  rund um den Globus
wandern, segeln, fahren, reiten, fliegen, laufen, klettern
mit dem Flugzeug, Motorrad, Bahn, Bus, Fahrrad, Schiff, zu Fuß
Traumpfade einfach erleben!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok