01232019Mi
Last updateDi, 22 Jan 2019 12am

Traumpfade Vatikan

Reisen zum Vatikan

Wer in Rom weilt, der sollte es nicht verpassen, dem kleinsten anerkannten Staat der Welt einen Besuch abzustatten.  Der Staat Vatikanstadt liegt nämlich als Enklave mitten in Rom.

Es ist ganz einfach dorthin zu kommen, mit Bus oder Taxi oder auch zu Fuß, je nachdem, wo man sich gerade aufhält. Natürlich halten auch die Hop On Hop Off Busse vor dem Eingang oder man bucht eine geführte Tour über ein Reisebüro. Selbst der Flughafenbus hält in der Nähe des Vatikans.

Wenn man sich allerdings ein Sonnen-Sommer-Ferien-Wochenende im August aussucht, dann kann es schon passieren, dass man Wartezeiten in Kauf nehmen muss, denn meistens haben Tausend andere Menschen dieselbe Idee.

Es findet natürlich keine Passkontrolle am Eingang zum Vatikan statt, aber man kommt nicht einfach so hinein. Es wird erst durchleuchtet, alles, selbst wenn man so einen guten Draht nach "oben" hat, man verlässt sich doch nicht ganz darauf. ;-)))

Außerdem werden rigeros alle Menschen zurückgewiesen, die nicht angemessen gekleidet sind, z. B. bei Frauen müssen die Schultern und Oberarme bedeckt sein und natürlich kommt "Mann" in kurzen Shorts auch nicht hinein. Am besten, man hat immer ein Tuch in der Tasche stecken, so kann man auch bei heißem Wetter schnell seine Schultern bedecken.

Unser Monopod sah wohl zu gefährlich aus und wir durften ihn nicht mit in den Vatikan nehmen. Aber kein Problem, gleich am Anfang kann man seine Sachen ohne Gebühren zur Aufbewahrung geben und es war hinterher sogar noch alles da.

Der Vatikan besteht aus dem Petersplatz (Piazza San Pietro), dem Petersdom und den Vatikanischen Gärten mit seinen Gebäuden.

Mitten auf dem Petersplatz steht ein 33 Meter hoher Obelisk aus Ägypten. Ursprünglich stand er im Zirkus des Nero und wurde 1586 hier an diese Stelle gebracht.

Rechts und links am Petersplatz sind je vier Reihen mit dorischen Säulen, die im Halbkreis angeordnet sind, so als würden sie die vielen Menschen beschützen wollen, die sich auf dem Platz aufhalten. Na ja und jede Menge Heiligenstatuen sind zu sehen. In meinem Reiseführer steht: 140. Nachgezählt habe ich sie nicht.

Die schönste Sicht auf den Petersplatz hat man ohnehin von der Kuppel des Petersdoms.

Daher reihen wir uns in die Warteschlange für die Kuppelbesteigung ein. Je nach Andrang kann die Wartezeit auch schon mal eine geschlagene Stunde dauern, ehe man die begehrten Tickets in der Hand hält.

Wer es bequem liebt und nicht die gesamten 551 Treppenstufen nach oben gehen möchte oder auch kann, der kaufe sich ein Ticket für den Aufzug.(7,00 €, also nur 2 € mehr) So spart man schon mal rund 230 Stufen. Aber auch der Rest hat es in sich. Die meisten Herrschaften kommen recht erschöpft oben an.

Diese Strapazen lohnen sich jedoch und man sollte den Blick hinunter einfach nicht verpassen.

Hat man genug von oben gesehen, so führt der Weg hinab automatisch in den Petersdom (Basilica di San Pietro). Ein imposantes Bauwerk mit so vielen Schätzen und so vielen schönen Kunstwerken, man ist ganz einfach beeindruckt.

Hier haben die berühmtesten Künstler der Renaissance gewirkt. Die Kuppel des Petersdoms ist ein Meisterwerk von Michelangelo und wurde von Giacomo della Porta nach dem Tode von Michelangelo vollendet.

Es lohnt sich, hier ein Weilchen zu verbringen, denn dieses sakrale Bauwerk ist schon eines der schönsten und größten auf dieser Welt.

Was sollte man sich noch alles im Vatikan ansehen?
die Grotten des Vatikans,
den Petersschatz
die Vatikanischen Gärten,
die Vatikanischen Museen und Galerien
die Sixtinische Kapelle
und natürlich die Schweizer Garde in ihren traditionellen Uniformen

Mit Sicherheit habe ich einiges vergessen, aber sei´s drum, wenn man erst einmal da gewesen ist, dann kommt man ganz sicher noch einmal her, oder?

Die Engelsburg befindet sich nicht im Vatikanstaat, aber es gibt einen Geheimgang in der Befestigungsmauer vom Vatikan bis zur Engelsburg. Urspünglich wurde sie unter Kaiser Hadrian (* 76 -+139) als Mausoleum gebaut, später wurde sie als Festung ausgebaut und diente den Päpsten lange Zeit als Zufluchtsort, später dann auch als Gefängnis.

Dann gibt es noch die Engelsbrücke, die über den Tiber führt und den Namen erhielt, weil sie zur Engelsburg führt und natürlich sind auch viele Engel zu sehen.

Um alles im Vatikan zu erkunden, da braucht man wohl sehr viel Zeit. Wir haben bei unserem Besuch einiges gesehen und wie schon mal gesagt, der Weg nach Rom ist ja nicht so weit, denn:

Alle Wege führen nach Rom und mitten in Rom liegt der Vatikan.

Hier gibt es einen Live-Reisebericht in meinem Reiseforum:
Live Reisebericht aus Rom

Hier gibt es ein Video von der Vatikanstadt:

 


Traumpfade in aller Welt,  rund um den Globus
wandern, segeln, fahren, reiten, fliegen, laufen, klettern
mit dem Flugzeug, Motorrad, Bahn, Bus, Fahrrad, Schiff, zu Fuß
Traumpfade einfach erleben!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok