06262019Mi
Last updateFr, 17 Mai 2019 11pm

Traumpfade Seattle

Seattle - King County - Washington

Seattle hat zwei Beinamen, The Emerald City und The Rain City und beides stimmt, es ist sehr grün und ja, es regnet auch oft in Seattle.

Die größte Stadt im Nordwesten der USA liegt auf einer Landenge im US-Bundestaat Washingtons zwischen dem 150 Kilometer langen Puget Sound und dem Lake Washington.

Es gibt es mehrere Flughäfen, Boeing Field liegt in Stadtnähe, dieser wird aber hauptsächlich auch noch für Testflüge von Boing genutzt und für einige Charterflugzeuge und Privatflieger.

Das Boeing Werk Everett liegt 50 km von Seattle entfernt und ist laut Wikipedia die größte und wichtigste Produktionsstätte des US-Luft- und Raumfahrtkonzerns Boeing.

Um einen Überblick über Seattle zu bekommen, kann man eine Rundfahrt zu Wasser und zu Lande mit dem Amphibienfahrzeug "Ride the Ducks" unternehmen. Für die 1,5-Stunden Fahrt bezahlt man zur Zeit (Stand 2013)  28 USD. Klar, es ist eine sehr touristische Tour.

Was sollte man sich alles anschauen?

In Seattle Center:
AIE (Academy of Interactive Entertainment), Chihuly Garden & Glass, das Children´s Museum, EMP Museum, die Oper, das Intiman Theatre, das Pacific Science Center.

Was man unbedingt machen sollte, wenn das Wetter gut ist, einmal auf den 520 Fuß hohen Aussichtsturm fahren, denn das Wahrzeichen von Seattle, The Space Needle hat eine 360° -Sicht und ein Revolving Restaurant. Nur 41 Sekunden dauert die Fahrt und von oben hat man wirklkich einen fantastischen Blick. Eintritt:  19 USD pro Person. Man sieht in der Ferne den höchsten Berg der Kaskadenkette den Mount Rainier, ein Schichtvulkan mit seiner schneeweißen Spitze ( 4.392 m).

Wer ebenso einige Museen und andere Sehenswürdigkeiten besuchen will, der sollte sich ausrechnen, ob er nicht mit dem City Pass günstiger wegkommt.

Geht man vom Seattle Center die Bay Street in Richtung Wasser, so erreicht man den Eingang zum Olympic Sculpture Park. Es ist kleiner Park mit einigen Skulturen. Ein schöner Weg führt durch den Park. Am anderen Ende bei Pier 70 steht der "Vater und Sohn Springbrunnen" (The Father and Son fountain) von Louise Bourgeois. Zwei Figuren werden abwechselnd vom Wasser des Springbrunnens verhüllt.

Ein schöner Bummel führt am Alaskan Way entlang der Elliott Bay.

Minors Landing am Pier 57 hat nicht nur ein nostalgisches Karoussell, sondern in dem Gebäude wird anschaulich die Geschichte  der Goldgräber, des Goldrausches und auch vom Sauerteig (sourdough) erzählt. Hier am Pier landete am 17.7.1857 das Dampfschiff S.S. Portland mit der ersten Tonne Gold.

Am Pier 57 befindet sich auch das Seattle Great Wheel (Riesenrad). Eintritt: 13 USD plus Tax , Jugendliche: 8,50 USD plus Tax. Von oben hat man einen wunderschönen Ausblick.

Das Aquarium befindet sich auch in der Nähe. Eine gute Ausweichmöglichkeit bei schlechtem Wetter. Für Kinder mit dem Kinderbecken zum Entdecken ein Paradies. Der Eintritt kostet 19,95 USD.

Von hier aus kommt man über viele Treppen nach Downton Seattle, also ins Geschäftsviertel. Wem das zu anstrengend ist, der kann auch vom Seattle Center bis Downtown mit der Monorail fahren. Die Fahrt dauert nur 10 Minten. Eine Fahrt kostet 2,25 USD, die Fahrkarten werden im Zug gelöst. Ja man sollte nicht vergessen, dass Seattle sehr hügelig ist.

Attraktion in Downtown ist ganz sicher der Pike Place Fish Market. Tolle Stimmung, viele Touristen und zur Freude aller wird hier mit dem Fisch geschmissen.

In der Post Alley gibt es eine Häuserzeile (Bubble Gum Wall), die mit Kaugummi der Touristen vollgepappt ist. Ist das nun Kunst oder eklig?

Auch in Downtown gibt es noch einiges, was man sich anschauen kann:
Neben dem CenturyLink Field, ein Sportstadium, befindet sich der alte Bahnhof von Seattle, King Street Station.

Der Bahnhof wurde von der Great Northern Railway and Northern Pacific Railway gebaut und 1906 fertig gestellt. Er hat einen Bell Tower, der nach dem Campanile in Venedig gebaut wurde. Dieser Turm war bis 1914  das höchste Gebäude in Seattle und wurde dann von dem Smith Tower abgelöst.
Ein Blick in den Bahnhof lohnt sich in jedem Fall, denn er ist gerade erst aufwendig renoviert worden.

An der 3rd Avenue befindet sich das älteste Café von Seattle, das Pegasus. An der 4th und 5th Ave Ecke Madison Street sieht man ein spektakuläres Gebäude, das  Seattle Public Library von Rem Koolhaas.

Ein besonderer Wolkenkratzer steht an der 5th Avenue, der Rainier Tower mit der schmalen Beton Unterkonstruktion.

Die St. James Kathedrale, eine katholische Kirche für das Erzbistum Seattle findet man an der 9th Avenue.

Wie immer gibt es einen Hinweis auf das Hard Rock Cafe, das sich zwischen der 1st und 2nd Avenue an der Pike Street befindet.

Das sind nur einige Dinge, die man sich in Seattle anschauen kann. Uns hat Seattle wirklich gut gefallen und wir waren erstaunt, wie schön die Stadt ist.
   
Einen ausfühlichen Reisebericht mit vielen Bildern findet Ihr hier:
Live aus Seattle 2013

Ich habe auch ein kleines Video über Seattle gedreht, das könnt Ihr Euch hier anschauen:


Traumpfade in aller Welt,  rund um den Globus
wandern, segeln, fahren, reiten, fliegen, laufen, klettern
mit dem Flugzeug, Motorrad, Bahn, Bus, Fahrrad, Schiff, zu Fuß
Traumpfade einfach erleben!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok